Hausmittel gegen Ameisen

Effektive Hausmittel gegen Ameisen in Haus und Garten

Es muss nicht immer Gift sein. Mit Hausmitteln machen Sie auf natürliche Weise Ameisen in der Wohnung oder im Garten den Garaus. Bedenken Sie bei der Wahl des Mittels, dass sich auch natürliche Substanzen nicht immer für Haushalte mit Kindern oder Haustieren eignen.

Schneller Hausmittel Agent

Welches Hausmittel wollen Sie anwenden?

Wirksamkeit der Hausmittel gegen Ameisen von 1 (niedrig) bis 5 (hoch) Sterne

Hausmittel auswählen - Info anfordern - Ergebnis

Weil auch Ameisen unterschiedliche Vorlieben aufweisen, kann es sein, dass ein Hausmittel, das bei Ihrem Nachbarn gute Dienste leistet, bei Ihnen nicht anschlägt. Geben Sie in diesem Fall nicht auf. Verwenden Sie beim nächsten Versuch entweder eine höhere Dosierung oder ein anderes Mittel.

Hausmittel gegen Ameisen im Garten

Die meisten Hausmittel gegen Ameisen für den Garten töten oder vertreiben die Tiere. Damit Sie weder Ihre Pflanzen noch Menschen oder andere Tiere in Mitleidenschaft ziehen, wählen Sie das Mittel vor der Anwendung sorgfältig aus.

Ameisen

Nematoden sind im Internet erhältlich. Sie schaden nicht, vertreiben und töten aber die Ameisen. Spritzen Sie entweder 2 Millionen Nematoden direkt ins Ameisennest, oder lösen Sie 2 Mio. in einem Liter Wasser auf und begießen damit die Ameisenstraße. Die Anwendung muss alle 6 Wochen wiederholt werden.

Heißes Wasser: Den Ameisen unter der Erde können Sie mit heißem Wasser zu Leibe rücken. Achten Sie jedoch darauf, das Hausmittel nicht in der Nähe von Pflanzen anzuwenden, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu schädigen:

  • Bringen Sie, je nach Größe des Nests, ein bis zwei Liter Wasser zum Kochen.
  • Gießen Sie das heiße Wasser direkt auf das Ameisennest.
  • Wiederholen Sie den Vorgang drei bis vier Tage lang jeweils einmal am Tag.
  • Spätestens am vierten Tag verlassen die Ameisen, die Sie damit nicht töten konnten, freiwillig das Nest und suchen sich eine neue Bleibe.

Leimring: Befestigen Sie im unteren Stammbereich entweder einen gekauften Leimring oder doppelseitiges Klebeband so eng am Baum, dass keine Ameise darunter durchschlüpfen kann. Durch die Unterbrechung der Duftspur drehen die meisten Tiere ab, der Rest bleibt kleben und stirbt.

Brennnesseljauche: Möchten Sie die Ameisen durch den Geruch fernhalten und gleichzeitig den Pflanzen Gutes tun, eignet sich Brennnesseljauche. Die Jauche kann mit Wasser verdünnt (1:10) gegossen werden oder mit der Sprühflasche pur auf die Ameisenstraße aufgebracht werden:

  1. Geben Sie ein Kilo frische, klein geschnittene Brennnesseln in einen 10-Liter-Eimer und füllen Sie mit kaltem Wasser auf.
  2. Rühren Sie gut um und achten Sie darauf, dass alle Brennnesseln mit Wasser bedeckt sind.
  3. Bedecken Sie den Eimer mit einem luftdurchlässigen Deckel (z. B. einem großen Küchenhandtuch).
  4. Rühren Sie täglich einmal den Brennnessel-Ansatz um.
  5. Nach circa zehn bis vierzehn Tagen ist die Schaumbildung abgeschlossen und die Brennnesseljauche kann verwendet werden. Achtung, stinkt!

Kaffeesatz: Streuen Sie reichlich Kaffeesatz auf die Ameisenstraßen. Durch den starken Kaffeeduft verlieren die Tiere die Orientierung. Wenn die Ameisen das Kaffeepulver außerdem ins Nest tragen und es an die Königin verfüttern, stirbt sie durch das giftige Koffein und der Staat wird ausgerottet.

Hausmittel gegen Ameisen im Haus

Als besonders wirksame Hausmittel gegen Ameisen in der Wohnung gelten Backtriebmittel. Allerdings handelt es sich dabei um eine sehr grausame Methode. Denn natronhaltiges Backpulver, Natron und Hirschhornsalz quellen im Bauch der Ameisen auf, bis die Tiere qualvoll verenden.

Backpulver (Natron, Hirschhornsalz): Alle drei Backtriebmittel lassen sich zur Bekämpfung von Ameisen im Haus einsetzen. Allerdings muss das Backpulver natronhaltig sein und Sie sollten Hirschhornsalz nicht mit Salz verwechseln, denn das ist - ebenso wie Hefe - unwirksam.

  • Geben Sie 2 Esslöffel natronhaltiges Backpulver (oder reines Natron oder Hirschhornsalz) in eine Schüssel.
  • Fügen Sie zwei Esslöffel Puderzucker hinzu.
  • Verrühren Sie die beiden Pulver gründlich, sodass sich mit jedem Körnchen Backtriebmittel ein Zuckerkorn verbinden kann.
  • Bestreuen Sie die Ameisenstraße großzügig mit dem Hausmittel – je näher am Nest, umso rascher ist die Wirkung.
  • Sobald die Ameisenkönigin mit dem Gift gefüttert wurde, stirbt sie und mit ihr geht auch der Ameisenstaat zugrunde.

Staubsauger: Saugen bietet eine rasche und effektive, aber meist nur kurzfristige Lösung. Saugen Sie alle Tiere entlang der Ameisenstraße mit dem Staubsauger ein. Anschließend entfernen Sie den Staubsaugerbeutel und entsorgen ihn sofort außerhalb des Hauses in der Mülltonne.

Minze: Um die Ameisen am Betreten der Wohnung zu hindern, besprühen Sie die Ameisenstraße außen, vor der Terrassentür mit frischem Pfefferminztee oder mit ätherischem Minzöl. In beiden Fällen werden die Tiere irritiert und drehen ab. Achtung, nicht bei Haustieren anwenden!

Essig: Sowohl Essig, wie auch Essigessenz vertreiben Ameisen auf natürliche Art. Weil Essigsäure einen unangenehmen, beißenden Geruch aufweist, sollten Sie Kinder und Haustiere aus dem Zimmer bringen. Der Vorgang muss nach Verfliegen des Geruchs eventuell wiederholt werden:

  1. Befüllen Sie eine Sprühflasche mit 50 Milliliter Essigessenz.
  2. Gießen Sie mit 200 Millilitern Wasser auf. (Alternativ verwenden Sie 250 Milliliter Essig pur ohne Wasser)
  3. Verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie kräftig, sodass sich die Flüssigkeiten mischen.
  4. Besprühen Sie einen möglichst langen Teil der Ameisenstraße.
  5. Durch das Essig Aroma werden die Tiere orientierungslos und die Ameisenstraße löst sich auf.

Zitronensaft: Halbieren Sie eine frische Zitrone und reiben Sie mit der Schnittfläche die Ameisenstraße entlang. Durch das Unterbrechen der Duftspur verlieren die Ameisen die Orientierung und finden weder zurück ins Nest, noch zur Nahrungsquelle. Die Ameisenstraße zerstreut sich.

Weitere Hausmittel gegen Ameisen

Weil Ameisen sich an den Duftstoffen ihrer Artgenossen orientieren, können Sie die Tiere durch stark riechende Substanzen irritieren und ihre Straßen auflösen. Dazu eignen sich besonders: Knoblauchöl, Thymianöl, Rosmarinöl, Lavendelöl, Wacholderöl, Nelkenöl, Zimtöl, oder Teebaumöl.

Teebaumöl: Wenn Sie der Geruch des starken, ätherischen Öls nicht stört, können Sie es drinnen wie draußen anwenden. Lediglich vor Haustieren sollten Sie es fernhalten:

  • Befüllen Sie eine Sprühflasche mit Wasser.
  • Geben Sie ein paar Spritzer Teebaumöl dazu.
  • Schütteln Sie kräftig durch und sprühen Sie dann das Hausmittel auf die Ameisenstraße.
  • Durch den starken Geruch verlieren die Ameisen die Orientierung und finden nicht ins Nest zurück.
  • Zusätzlich können Sie den Eingang von der Terrassenseite ebenfalls mit Teebaumöl besprühen, um die Ameisen vor einem weiteren Eindringen in die Wohnung abzuhalten.

Zimt: Weil Zimt für die menschliche Nase einen angenehmen Duft verbreitet, wird er gerne gewählt, um im Haus die Ameisenstraße zu zerstören. Bestreuen Sie eine möglichst große Strecke der Straße mehrmals täglich mit Zimtpulver, werden die Ameisen orientierungslos und die Straße löst sich auf.

Wasserschalen: Um zu verhindern, dass die Ameisen den Terrassentisch erklimmen, stellen Sie alle vier Füße des Tisches jeweils in eine Schale oder ein Glas, das Sie mit Wasser befüllen. Die Tiere werden die Wasserbarriere nicht überwinden und Sie können in Ruhe Kaffeetrinken.

Babypuder oder alternativ Talkumpuder hält die Ameisen sowohl auf der Terrasse, wie auch auf der Wiese fern. Streuen Sie das weiße Pulver in einem Kreis rund um Ihren Tisch, die Picknickdecke oder die Luftmatratze. Die Tiere vermeiden es, diese Linie zu überschreiten.

Kupfer: Um auf der Grillparty den Teller mit Steaks und Würsten vor Ameisen zu schützen, biegen sie aus Kupferdraht einen Ring, den sie um den Teller legen. Die Ameisen werden nicht über die Kupferbarriere hinwegkrabbeln.

Hier geht's weiter: